Dienstag, 11. August 2015

The Fast Diet: 5 Tage essen 2 Tage fasten (Buchrezension)

Hallo meine Lieben,

heute habe ich eine Buch Rezension für euch.
Viele , die mir schon länger folgen, wissen das ich seit März 2014 versuche stetig mein Gewicht zu verringern und dies auch schon ziemlich erfolgreich wie ich finde umgesetzt habe
 (bis heute gute 38kg)
 Da ich jetzt ein wirklich langes Plateau und eher eine schleppende Abnahme vorzuweisen hatte, habe ich nach einem neuen Ansatz gesucht und ihn endlich gefunden. 
Etwas das bei mir funktioniert und sich gut umsetzen lässt. 
Darum geht es auch in meiner heutigen Buchbesprechung,
 denn ich habe mir ein zweites Buch zu 
meiner Ernährungsweise besorgt.

Über meine Erfahrung (Start 20.7.2015)
 und alles was so damit zu tun habt
könnt ihr übrigens oben unter dem Reiter 5:2 nachlesen.
Wer´s nicht findet klickt HIER ;-)



Zum Buch
Der Megatrend der 5:2-Diäten sorgt in England 
bereits ordentlich für Wirbel.
"The Fast Diet" ist das Buch, das den Hype auslöste - das Original.
Das Konzept ist bestechend einfach:
Man legt zwei Fastentage in der Woche ein, an denen die Kalorienzufuhr heruntergefahren wird.
An den restlichen fünf Tagen isst man ganz normal.
Die Ergebnisse sind erstaunlich:
Die Kilos purzeln, durch die gesunde Lebensweise wird das Risiko von Diabetes, Herzerkrankungen und Krebs verringert.
Eine Diät, wie sie sich jeder wünscht, der abnehmen möchte:
simpel, fundiert, effektiv und gesund!

Zu den Autoren
Dr. Michael Mosley ist Journalist, Produzent und TV-Moderator.
Für die BBC und den amerikanischen Discovery Channel kreierte er zahlreiche preisgekrönte Wissenschafts- und Geschichtsdokumentationen.
Er wurde von der British Medical Association zum 
Medical Journalist of the Year ernannt.
Mit seiner BBC-Dokumentation
"Eat, Fast and Live Longer"
schuf er die Grundlage für den Megatrend der 5:2-Diäten.
Mimi Spencer arbeitet als Journalistin und Autorin.
Sie schrieb u.a. für "The Observer", "The Times",
 "The Evening Standard",
"Vogue" und "Harper’s Bazaar".
Mehr als zehn Jahre lang schrieb sie in ihrer Kolumne in
"The Mail on Sunday" über 
Mode, Lifestyle, Fitness und Ernährung. 


Das Fazit
Als ich vor einiger zeit das erste Mal etwas über das Thema Intermittierendes Fasten aufgeschnappt hatte machte ich mich danach direkt im Internet schlau.
 Leider gibt es zu dem Thema oft nur kurz angerissene Artikel in Lifestylemagazinen.
Im Grunde geht es darum das man an zwei Tagen die Woche fastet (aber mit 500kcal) und an den anderen 5 Tagen der Woche einfach normal isst. Besonders gut gefällt mir wie flexibel man ist und das es kaum richtige Regeln gibt, es lässt sich wunderbar in den Alltag integrieren und macht sogar irgendwie Spaß. 
Dazu kommt das man eine ganze Menge positiver Auswirkungen auf die Gesundheit zu erwarten hat die außerhalb der Gewichtsreduktion liegen.
Da ich mich direkt infiziert, von dieser Art der Ernährung, fühlte suchte ich verschiedene Bücher zum Thema raus.
Zuerst entschied ich mich für ein anderes Buch das ich auch wirklich sehr gut fand.
Aber nach meinen Anfängen und den wiederholten Malen die ich das Buch durch hatte wollte ich gerne mehr wissen. 
Mehr Fakten, mehr Hintergrundwissen. 
Aber bitte ansprechend und nicht zu trocken verpackt. 
Ich entschied mich für das Buch des Mannes der als „Erfinder“ der (nicht) neuen Methode gilt. 
Dr. Michael Mosley.
Ich habe das Buch innerhalb eines Nachmittags komplett durchgelesen und war sehr positiv angetan. 
Ich habe einige neue Einsichten bekommen und konnte es gar nicht aus der Hand legen. 
Man bekommt hier eine gute Mischung aus wissenschaftlicher Forschung und Einblicke über die 
Selbstversuche mit dieser Ernährung und anderen Formen des Fastens bis hin zu der optimieten Version.
Alles wird sachlich aber nie trocken erklärt und 
sehr leicht verständlich. 
Ich fühle mich dank dem Buch darin bestätigt das diese Mischung aus Gewichtsreduktion und gesundheitlichen
 Vorteilen genau das richtige für mich ist.
Wenn man das Buch gelesen hat kann man direkt loslegen und durch Rezepte und Menüpläne fühlt man sich auch gleich etwas sicherer bei den ersten Schritten.
Die einzige Schwachstelle an dem Buch liegt für mich darin das mein erstes Buch von Kate Harisson, mich persönlich, als Frau, einfach mehr angesprochen hat. 
Die lockere, freundschaftliche „Beziehung“ zur Autorin dürfte allgemein Frauen mehr ansprechen, während ich bei diesem hier denke das es den Herren der Schöpfung mehr zusagen dürfte.
Es gibt einen Hauch mehr an Fakten und Beispielen. 
Auf jeden Fall ein Must Have für „Anhänger“ des Intermittierenden Fasten, für mich nur einen Stern Abzug weil mir die persönliche Art des Ersten mehr zugesagt hatte.
Ach was soll es... ich mache das sonst nie aber 4,5 weil es wirklich gut ist.

Ich gebe 4,5 von 5 Sternen

8,99 Euro
Goldmann
Taschenbuch/Broschur
224 Seiten
Deutsche Erstausgabe
Originaltitel: The Fast Diet
Originalverlag: Atria Books, New York 2013
Aus dem Amerikanischen von Stefanie Hutter
ISBN 978-3-442-17448-5

Der Tipp


Kate Harisson
5+2=Schlank
So leicht kann abnehmen sein: 
5 tage essen – 2 Tage reduzieren

Eine Teilzeitdiät machen und trotzdem abnehmen –
 ist das möglich?
Ja, und es ist das Erfolgsgeheimnis der 5:2-Diät.
Indem man an nur zwei Tagen in der Woche weniger isst und sich an den restlichen fünf Tagen normal ernährt, 
erhält man mit weniger Stress 
gleiche Resultate wie bei einer Vollzeitdiät.
Kate Harrison beschreibt als begeisterte Nutzerin fundiert, persönlich und lesernah,
wie man die 5:2-Diät an seine individuellen 
Bedürfnisse anpasst und warum die Diät so gesund ist. 
Mit Tagebucheinträgen, Tipps, Menüplänen 
                      und tollen Rezepten zum nachkochen.

Kommentare:

  1. Machst du es denn nun langfristig so?

    AntwortenLöschen
  2. Ich mache es am dienstag seit 4 wochen und bis jetzt bin ich begeistert. Es fällt mir immer leichter- auch wenn ich maaal ein tief habe lässt es sich aushalten. Ich fühle mich auch besser. Ich habe oben unter dem titelbild eine eigene rubrik 5:2 eingerichtet mit allen Infos, startplan und ein tagebuch das ich ständig aktualisiere. Dienstag morgen gibt es das erste mal auch neue zahlen vom umfangmessen :-)

    AntwortenLöschen